Turnierhundesport (Breitensport)

Wie der Name es schon aussagt, ist hier von einem Sport die Rede, der wirklich für alle gemacht ist – eben für die breite Masse. Da das Ganze aber einen mehr als sportlichen Aspekt verfolgt, sagt die Bezeichnung Turnierhundesport etwas mehr aus.
 
Der Turnierhundesport ist eine Sportart MIT dem Hund. Dieses „mit dem Hund zusammen etwas erleben, mit dem Hund zusammen etwas erarbeiten“ steigert unheimlich die Bindung zwischen Hundeführer und Hund. Und das ist das, was wir mit unseren Trainingseinheiten vorrangig verfolgen. Was aber nicht heißen soll, dass unser Tun keinen sportlichen Anspruch erhebt. In kürzester Zeit stellen alle Beteiligten fest, dass das Zuschauen bei sportlichen Events alleine keinen sportlichen Hundeführer ausmacht. Natürlich können und wollen wir keine sportlichen Höchstleistungen abverlangen aber wir versuchen uns von Mal zu Mal zu steigern. Dennoch liegt, wie schon gesagt, unser Hauptaugenmerk auf das Erarbeiten einer Bindung im Team Mensch-Hund. 
  
Trotz und alledem läuft auch das Training (siehe Übungszeiten) nach Turnierhundesportlichen Gesichtspunkten ab.
Bei unseren ganzen Anstrengungen, die wir dafür unternehmen kommt aber in keinem Fall der Spaßfaktor zu kurz. 

 

 

 

Schneller und Weiter

 

Auf den hier dargestellten Fotos könnt Ihr sehen:
 
A   wie viel Spaß die Beteiligten haben
B   das jederzeit korrigierend eingegriffen wird
C   das das Training doch auch anstrengend sein kann
D   schaut auf die Hunde: Ihr erkennt die Bindung
      zum jeweiligen Hundeführer
 
Der Turnierhundesport ist, wie schon gesagt, natürlich in diversen Regeln gefasst. Bei der hier dargestellten Trainingseinheit dreht es sich vorrangig – im Turnierreglement gesprochen- um die Erarbeitung des Slalom- bzw. Hürdenlaufes. Dieses näher zu erläutern würde den hier zur Verfügung stehenden Rahmen sprengen. Da der Breitensport aber die allgemeine Unterordnung mit einschließt, sind auch von der Unterordnungstrainingseinheit einige Bilder zu sehen.
Auf Grund des guten Zulaufes, welchen wir in letzter Zeit verzeichnen konnten, haben wir die Trainingseinheit aufgeteilt in eine Anfänger- und Fortgeschrittenen-Gruppe. Die Anfänger trainieren immer montags ab 18.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr. Danach folgen die Fortgeschrittenen. Wir betreiben unseren Sport bei jedem Wetter. Das heißt, auch wenn der Platz „unbespielbar“ sein sollte, haben wir immer noch die Möglichkeit ins Gelände auszuweichen, um dort dem Geländelauf nachzugehen – aber alles auf eine wohl sportliche, aber dem Hundeführer angepassten Art und Weise. (Der Geländelauf ist im Turnierreglement auch festgeschrieben.)
 
Langer Rede, kurzer Sinn: Schaut Euch die Bilder an und Ihr seht glückliche Hundeführer, die nach getaner Arbeit einen recht erschöpften Eindruck machen aber immer noch glücklich sind und auch die Hunde wirken nicht nur glücklich sondern sind es auch denn soviel Spaß mit seinem Rudelführer zu haben ist eben das Größte.
 
Herzlichst Euer
 
Peter
 
 

Hallo, wer bist denn du und warum läufst du mit mir weg???
Ach so, du bist`s

Oh Peter, nicht so schnell, ich krieg ja nen Drehwurm.

 Meine Mutti steht aber da hinten!    

 Ich will aber jetzt da hin!!!!

 Aaaaahhhh das ist die Richtige, mit der lauf ich mit.

 Ich lauf mal, ich weiß ja schon wo`s lang geht.

 Du machst das aber gut Mutti!!!!!!

 Gibt es jetzt auch noch Haltungsnoten??

Mach ich das auch gut??

Oh, ich sehe die letzte Hürde wir sind gleich fertig dann krieg ich Leckerli!!!!!

Wusste ich es doch !!!!!!!!!!!. 

Hab ich fein gemacht, gell !!!!!!!

 Peter, lass uns, wir kennen den Weg!  Siehst Du Herrchen, wir schaffen es auch so.

 Achtung, wir müssen jetzt links rum....  ...klappt doch, sind doch keine Frauen

 Gib Gummi Alter...  ......ich will meinen Ball

 Oh, ich war wohl ein wenig zu schnell.........  ........geht doch.

 Los Herrchen, eine Hürde haben wir noch  War ein prima Lauf, oder?

Frauchen, links ist da wo der Daumen rechts sitzt.

Geschwind von einem Slalom zum Nächsten rennen.

Frauchen, eins, zwei, drei die Füße hoch.

Dele und Frauchen, ein eingespieltes Laufteam.

Hi, mein Name ist Willi und ich bin 3 Jahre alt. Den Turnierhundesport betreibe ich nun seit gut 6 Monaten und bin begeistert. Die Hürden, Tunnel und Tonne waren nie ein Problem. Nur das mit dem “Fuß” war schwierig zu verstehen. Warum soll ich soll ich die ganze Zeit neben meinem Frauchen laufen, wenn ich den Weg doch auch alleine finde und dabei viel schneller bin?

Bis vor ein paar Wochen klagte mein Frauchen immer über Rückenschmerzen nach dem Training, da sie versuchte mich mit einem Stück Wurst vor meiner Nase (ich kann auch nix dafür, dass ich nicht größer bin!) an ihre Seite zu bringen. Den Sinn habe ich immer noch nicht ganz nachvollziehen können, aber was macht man nicht alles für ein Stück Wurst.

Aber irgendwann fiel der Groschen: Mit meinem Frauchen zusammen den Spaß erleben. Ich muss nicht mehr vorlaufen und dann warten bis sie endlich kommt, sondern wir sind ein Team und fliegen sogar manchmal synchron über die Hürden. Turnierhundesport ist ein Teamsport und das heißt ein gemeinsames Tempo finden. Ich kann wohl kaum erwarten, dass mein Frauchen mit meinem Tempo mithält, deshalb geb’ ich halt nach und achte auf sie. Manchmal presche ich doch noch mal vor, muss dann aber merken, dass sie den Weg doch besser kennt. Aber ohne eine bestimmte Person würde es trotz allem keinen Spaß machen: Meinem Trainer Peter!

Er ist der Beste. Nicht nur, dass er meinem Frauchen zeigt, wie man mit mir Spaß hat, sondern hat auch immer ein Motivationshäppchen auf Lager (ich liebe Fleischwurst...)

Endlich geht`s los

Frauchen hat ja meinen Lieblingsball dabei :-)

Ui ! Jetzt muß Frauchen sich schon abstützen

Hürden machen am meisten Spaß

Hoffentlich hat das jetzt keiner gesehen

jetzt aber......

Ist doch elegant, oder?

Das soll Frauchen mir mal nachmachen - geht doch- Wir sind eben ein tolles Team

Das Ziel fest im Auge

Frauchen, hab ich das gut gemacht?

Die Hürde kann noch höher sein!

Das Ziel ist erreicht.

Ja, wann bekomme ich denn endlich mein Leckerli?

Ach ja, ich soll ja bei Fuß laufen. Hatte ich fast vergessen.

Oh, gibt es dort noch etwas Aufregenderes zu sehen? Kann ich mir fast nicht vorstellen.

Mal sehen ob Frauchen es auch über die Hürde schafft.

So alte Frau, wo kein Schnee liegt kann gelaufen werden.

Nun mal ich so Lustlos!!!!!

Ich hab`s dir schon so oft gebellt: höher, schneller, weiter!!!!!

Wer sagt hier wo es lang geht? 

Hallo Kontaktaufnahme!!!!!!!!!!.

Guck mal, ich kann balancieren und so wie es aussieht, kannst du nicht mal richtig laufen.

Ja los zeig was du kannst, rüber mit den alten Knochen!!!!!

So soll es aussehen wenn du mal was richtig machst!

So einen Kaffee hast du dir verdient!!!!!!!!!!!!

Kleine Entspannungsmassage vorweg :-)

Ah, jetzt geht`s los....

....genau auf Herrchen achten.....

....alles klar.

Na, kommst Du auch hinterher?

Netter Versuch Herrchen, aber das üben wir aber noch.

Jo, viiiiiiiel besser.

Mal am Anfang, mal am Ende, auch die Unterordnung ist ein fester Bestandteil des Turnierhundesports.

Auch wenn es nicht soviel Spaß bringt wie laufen und springen, sind die Hunde auch da mit Freude dabei.

Jetzt haben wir es geschafft und verlassen abgekämpft, erschöpft aber trotzdem oder grade deswegen zufrieden und glücklich den Platz. 

                                              Bananen, Selter, Isodrinks wir kommen.

 Texte: Teilnehmer der Breitensportgruppe

 

 

 

 

 

Aktivitäten